Angelika Kaufmann

Feldgasse 12/2
1080 Wien
t: +43(0)1 / 4055947
 

Honorare

€ 165,- pro Illustrationseinheit
Fahrt- und Übernachtungsspesen

Lebenslauf

Geboren am 9.März 1935 in St. Ruprecht bei Villach
Besuch der hochschule für Angewandte Kunst in Wien (Gebrauchs- und Illustrationsgrafik)
1958 Diplom
1964/65 Auslandsstipendium für die Akademie der Bildenden Künste in Krakau
Seit 1963 Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland
Seit 1970 Illustrationen für Kinderbücher (teilweise nach eigenen Texten)
Illustrationsbeiträge und Bildgeschichten für Anthologien und Lesebücher
Zahlreiche Auszeichnungen, u.a.:
Illustrationspreis der Stadt Wien 1971, 1973, 1975 und 1981
Goldene Plakette der BIB Bratislava
Angelika Kaufmann gehört zu den bekanntesten und profiliertesten IllustratorInnen von Kinderbüchern Österreichs
Ihre Neigung zum Fantastischen und zur Stilisierung verbindet sie mit dem Vermögen echten Humor zu vermitteln.

Interview

Was bedeutet für Sie LESEN?

Lesen bedeutet für mich Eintauchen und Abdriften in andere Welten, in fremde, poetische, kühne, experimentelle, künstliche, spannende, fantastische,...

Was bedeutet für Sie ILLUSTRIEREN?

Die Auseinandersetzung mit Text, also Inhalt / Sprache / Zeichen, das Spiel mit Farben, Formen und Ideen. Illustrieren ist für mich vergleichbar mit Übersetzen: also translatio von Text in Bildsprache.

Warum zeichnen Sie gerade für Kinder und Jugendliche?

Ich erinnere mich gerne an meine eigene Kindheit, die behütet und umsorgt war. Die wenigen bebilderten Bücher, die ich damals besaß, habe ich geliebt und geschätzt. Sie haben mich gefangen genommen, mich unterhalten, mich beschäftigt und meine Neugierde geweckt. Und ein bisschen von diesen Gefühlen versuche ich weiterzugeben.

Wie wichtig ist Ihnen beim Illustrieren der/die Adressat/in (der/die unbekannte Leser/in)?

Er ist mir eigentlich nicht unbedingt wichtig. Wenn ich in meine Arbeit verstrickt bin, dann vergesse ich meine Umgebung.

Gibt es Themen, die Sie nicht loslassen, die Sie schon öfters in Ihren Illustrationen angegangen sind?

Ja: Ungerechtigkeit, soziale Ausgrenzung, Krieg, - aber auch Spaß und Nonsens, ...

Meinen Sie, dass Geschichten die Wirklichkeit beeinflussen und ändern können?

In den 60er und 70er Jahren habe ich tatsächlich gemeint, dass auch Bücher dazu beitragen könnten, die Welt zu verändern. Heute bin ich wesentlich pessimistischer. Vielleicht kann Sensibilität geschärft werden, vielleicht kann das Auge geschult werden, vielleicht kann Neugierde auf Andere / Anderes geweckt werden, vielleicht kann ein prekäres Thema ins Blickfeld gerückt werden - aber die Welt verändern können Bücher nicht.

Wie fühlen Sie sich, wenn sie an einem neuen Buch arbeiten?

Glücklich!

Welchen Stellenwert hat Humor für Sie?

Humor ist wichtig - ich würde ihm einen hohen Stellenwert einräumen wollen - gleichzeitig muss ich gestehen, dass ich davon nicht allzuviel habe - leider.

Wären Sie nicht Illustratorin, welcher Beruf wäre für Sie vorstellbar?

Werkliste

Der Apfelbaum

Zwei Elefanten, die sich kannten

Die fliegende Frieda

Die schönsten Tiergeschichten

Kurt

Ali auf der Alm

Anna

A slip in the alphabet

Cäcilie

Das einsame Schaf

Das fremde Kind N.

jandl lesend

Schwesterchen Rabe

Sebastians Bösendorfer

Tommi und die Burggespenster

Unser großer schöner Garten

Bildgalerie