Christine Rettl

Langegasse 25/5
1080 Wien
t: +43(0)1 / 4032757
f: +43(0)1 / 4032757
rettl.kibu@chello.at
 

Lebenslauf

Geboren am 10. November 1945 in Wien
Ausbildung als staatlich geprüfte Kindergärtnerin und Horterzieherin
arbeitete einige Jahre als Kindergärtnerin in Wien, Klagenfurt und Völkermarkt
zwei erwachsene Kinder
seit 1989 freie Schriftstellerin
schreibt Bilderbuch- und Bildgeschichtentexte, Erzählungen, Kinderbücher, Lied- und Musicaltexte sowie Lyrik für Kinder und Erwachsene
Mitarbeit an Anthologien und Zeitschriften
etliche Anerkennungspreise

Neuerscheinungen im Herbst 2014 und 2015:

Mein erstes Christkind-Buch
Mein erstes Nikolausbuch

Nähere Informationen siehe Download!

Honorare

€ 200,- pro Leseeinheit
ab drei Leseeinheiten eine Pauschale nach Vereinbarung
Fahrt- und Übernachtungsspesen

Interview

Was bedeutet für Sie LESEN?

LESEN gehört zu meinem Leben, seit ich die Technik des Lesens erlernt habe. Als ich ein Kind war, waren Bücher meine besten Freunde. Wie gut, dass es Büchereien gab.

Was bedeutet für Sie SCHREIBEN?

Schreiben ist für mich voller Gegensätze: leicht, lustbetont, mühsam bis qualvoll, aufregendes Neuland, vertrautes Terrain, Therapie und Suchtmittel, ganz normaler Alltag und ein Fest.

Warum schreiben Sie gerade für Kinder und Jugendliche?

Ich schreibe für Kinder, weil ich ihnen etwas vermitteln möchte und weil ich in meinem Inneren ein staunendes, fragendes Kind geblieben bin.

Wie wichtig ist Ihnen beim Schreiben der/die Adressat/in (der/die unbekannte Leser/in)?

Das kommt auf den Text an. Wenn es mir beispielsweise darum geht, den Lesern und Leserinnen Interesse für die Natur zu vermitteln, bemühe ich mich sie gezielt anzusprechen. Vieles schreibe ich, weil ich es schreiben will, ohne an meine jungen Leser zu denken.

Gibt es Themen, die Sie nicht loslassen, die Sie schon öfters in Ihren Texten angegangen sind?

Themen, die mich nicht loslassen, sind Fremdsein, Anderssein, Liebe und Freundschaft und ganz besonders der Bezug zur Natur, vor allem zu den Tieren.

Meinen Sie, dass Geschichten die Wirklichkeit beeinflussen und ändern können?

Geschichten können die Wirklichkeit weder beeinflussen, noch ändern, aber ich weiß aus Erfahrung, dass sie in LeserInnen, die sensibel dafür sind, Empfindungen auslösen, die nachhaltig sein können.

Wie fühlen Sie sich, während Sie an einem neuen Buch arbeiten?

Während ich an einem neuen Buch arbeite, bin ich in ständiger Anspannung, so, als stünde ich unter Strom. Wenn ich dieses gewisse Kribbeln in mir nicht fühle, bringe ich auch nichts zustande.

Welchen Stellenwert hat Humor für Sie?

Humor ist für mich überlebenswichtig. Lachen wirkt befreiend.

Wären Sie nicht Autorin, welcher Beruf wäre für Sie vorstellbar?

Biologin, Verhaltensforscherin oder ein anderer Beruf, in dem ich mit Tieren beschäftigt wäre. Kindergärtnerin war einmal mein Traumberuf. Heute wäre mir diese Arbeit zu kräfteraubend.

Leseprobe

Kiki hat das gemütlichste Kinderzimmer,
das du dir denken kannst.
Ein wenig eng ist es schon,
und Fenster hat es auch keines.
Aber es ist mollig warm und kuschelig.
Kikis Kinderzimmer ist nämlich
Mama Kängurus Beutel.
Hier gibt es immer
frische warme Milch.
Hier kann Kiki spielen, schlafen
und träumen.
Ihr Kinderzimmer ist Kikis Lieblingsplatz.

Mama Känguru ist auch ihr Taxi.
Sie bringt Kiki im Sausesprung
überall hin.
Dann guckt Kiki aus dem Beutel
und sieht die Landschaft vorbeiflitzen.

Kiki hat noch einen anderen
Lieblingsplatz.
Draußen beim Mugelstein.
Dort hat sie eine tolle Aussicht
auf die große , weite Savanne.
Beim Mugelstein kann Kiki ungestört
für ihren Zirkus üben.

(aus: BRAVO - Kiki Känguru, illustriert von Winfried Opgenoorth,
Obelisk Verlag, Innsbruck, 2012), 7-9 Jahre

Werkliste

Mein erstes Christkind-Buch

Im G&G Verlag erschienen.
€ 7.50
ISBN: 978-3-7074-1653-4

Die neugierigen Bärenkinder

ab 5 Jahre

Bildgalerie