Dr. Jelena Semjonowa-Herzog

Hütteldorfer Straße 111a/12-14
1140 Wien
m: +43 (0) 660 / 7352577
bobcat7@rambler.ru
 

Lebenslauf

Geboren am 25.07.1981 in Minsk
Studium an der Dolmetscher- und Übersetzerfakultät an der Staatlichen linguistischen Universität (Minsk)
Magisterstudium der fremdsprachigen bzw. der deutschsprachigen Literatur (Minsk)
Doktoratsstudium der Germanistik und Promotion an der Universität Wien
Lehrtätigkeit (unter anderem Deutsch als Zweitsprache)
Dolmetscher- und Übersetzertätigkeit

Schreibt vor allem Lyrik, Erzählungen, Essays…
2006 erschien ihr Lyrikbuch "Die Tropfen des Lichtes".

Übersetzte folgende Bücher:

"Der Mann meiner Träume von Doris Dörrie (2003; ins Russische übersetzt, als Beitrag in der  Literaturzeitschrift "Weltliteratur" ("Wsemirnaja literatura") in Minsk erschienen) "Zwischenbericht" von Ilse Tielsch (2005; deutsch-russische Ausgabe)
"Johannes der Wegbereiter" von Lene Mayer-Skumanz (2006; übersetzt ins Russische)
"Der Stern" von Lene Mayer-Skumanz (2007; übersetzt ins Belarussische)
"Lessings Grab" von Georg Oswald Cott (2007; deutsch-russische Ausgabe)
"Die Flugbahn der Elster" von Georg Oswald Cott (2010; deutsch-russische Ausgabe)

Beiträge in Literaturzeitschriften und Anthologien

Honorare

Pro Leseeinheit: nach Rücksprache mit der Autorin

Fahrt- und Übernachtungskosten

Interview

Was bedeutet für Sie LESEN?

Lesen bedeutet für mich in eine wunderbare Welt einzutauchen und gleichzeitig sich in sich selbst zu vertiefen, die Schicksale anderer Personen zu beobachten. Lesen ist für mich ein Abenteuer.

Was bedeutet für Sie SCHREIBEN?

Schreiben bedeutet für mich meine eigene Welt schaffen, mich in andere versetzen und sie (und auch mich) eventuell besser verstehen können. Schreiben ist eine Freude und eine Qual zugleich.

Warum schreiben Sie gerade für Kinder und Jugendliche?

Ich schreibe sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene. Kinder und Jugendliche sind oft sensibler und feinfühliger als Erwachsene, sie spüren sofort, wer aufrichtig ist und von Herzen schreibt und wer nicht.

Wie wichtig ist Ihnen beim Schreiben der/die Adressat/in (der/die unbekannte Leser/in)?

Ich möchte, dass meine Werke für LeserInnen interessant sind, dass sie darin etwas für sie Wichtiges, Nützliches und Schönes finden, oder dass sie sich wenigstens beim Lesen nicht langweilen.

Gibt es Themen, die Sie nicht loslassen, die Sie schon öfters in Ihren Texten angegangen sind?

Ja, diese Themen sind: Natur, zwischenmenschliche Beziehungen, Sinn des Lebens, Tod, Verbindung zwischen Mensch und Gott, Mythisches im Leben bzw. im Alltag.

Meinen Sie, dass die Geschichten die Wirklichkeit beeinflussen und ändern können?

Ja, ich glaube, dass die Geschichten die Wirklichkeit beeinflussen und ändern können, in dem Sinne, dass sie die LeserInnen zu bestimmten Handlungen und Entscheidungen motivieren können oder sie wenigstens zum Nachdenken anregen. Und das ist schon viel.

Wie fühlen Sie sich, während Sie an einem neuen Buch arbeiten?

Verschieden: Manchmal spüre ich Freude und Euphorie, manchmal genieße ich die Ruhe, es gibt auch Perioden, wo das Schreiben mir Qualen bereitet. Aber das Schreiben (wie auch das Übersetzen) ist für mich eine Notwendigkeit und ein großes Glück.

Welchen Stellenwert hat Humor für Sie?

Ohne Humor wäre das Leben eintönig. Humor ist eine große Hilfe in schweren Situationen.

Wären Sie nicht Autorin, welcher Beruf wäre für Sie vorstellbar?

Die Arbeit als Übersetzerin und Dolmetscherin bereitet mir viel Freude. Ich  würde aber auch gerne meine Fahigkeiten in Berufen wie Biologin, Schauspielerin oder Tierpflegerin ausprobieren.

Leseprobe

Einige deutsche Leseproben, die ins Weißrussische übersetzt worden sind,
finden Sie in den Downloads.

Mitautorin von TEXTE1 ... auf einer Wolke liegen

ISBN 978-3-7055-1178-1
Verlag E. DORNER GmbH
Ungargasse 35
1030 Wien
office(vpsat)dorner-verlag(vpsdot)at
http://www.dorner-verlag.at